Previous Page  9 / 98 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 98 Next Page
Page Background

LED-Guide 2016

9

LED-GRUNDLAGEN

FARBWIEDERGABEINDEX CRI oder R

a

in [%]

Der CRI gibt an, wie naturgetreu Farben im Licht einer Lampe wiedergegeben werden. Er wird von acht existierenden

Lichtfarben abgeleitet. Der höchste CRI von 100 entspricht in etwa dem CRI einer konventionellen Glühlampe.

Die Art der Sehaufgabe bestimmt welcher CRI-Wert benötigt wird. Je höher der CRI, desto höher ist die Farbbrillanz

und die Konturenschärfe. In der Praxis sind CRI-Werte zwischen 80 und 90 völlig ausreichend. In dem 3-stelligen

„Zahlencode“ wird er durch die erste Ziffer ausgedrückt. Verschiedene Anforderungsbereiche:

Anforderung bzw. Art der Sehaufgabe

Benötigter CRI-Wert

Zahlencode

Geringe Anforderung - z.B. für Tief-, Parkgaragen CRI

> 60

6

40

Geringe Anforderung - z.B. für Logistikbereiche

CRI

> 70

7

40

Mittlere Anforderung - z.B. für Büro, Produktion

CRI

> 80

8

40

Höchste Anforderung - z.B. für Lackprüfung

CRI

> 90

9

40

Natriumdampf-Hochdrucklampen haben einen CRI-Wert von ca. 18 – 30 und Quecksilberdampf-Hochdrucklampen

von ca. 45 - trotz der sehr geringen Werte sind diese Lampen häufig in Bereichen installiert, die einen CRI von > 50

erfordern. Fehlende Farbbrillanz und Konturenschärfe wirken sich nicht selten negativ auf das Arbeitsergebnis aus.

CRI-

60

CRI-

80

CRI-

90

LICHTPLANUNG

Wichtiger Bestandteil bei einer Umrüstung ist die Überprüfung der Lösung durch die Lichtplanung. Nur hier lassen

sich Beleuchtungsstärke, Homogenität und Effizienz gleichermaßen überprüfen und das Ergebnis mit der vorhandenen

Installation vergleichen. Sie ist oft die einzige Möglichkeit fundierte Aussagen zum Ergebnis nach der Umrüstung und

zugleich zur Wirtschaftlichkeit der Investition zu treffen. Für Ihren Start in dieses Geschäftsfeld bieten wir diesen Service

kostenlos und unverbindlich an. Wichtig hierbei sind genaue Angaben zum Projekt, insbesondere der baulichen Gege-

benheiten (Abmessungen, Installationen) und der lichttechnischen Anforderungen (Normen die erfüllt werden müssen).

Für diesen Service nutzen wir die professionelle Software „DIALux“.

LEBENSDAUER EINER LED

Die Angabe der Lebensdauer einer LED stiftet immer wieder Verwirrung.

In den Datenblättern der Hersteller sind die genauen Bezugsgrößen angegeben auf die sich alle Angaben zur Lebens-

dauer beziehen. Überwiegend bezieht sich die Angabe der Lebensdauer auf den Zeitpunkt an dem der Lichtstrom

auf 70% abgesunken ist. Grund dafür ist, dass ab diesen 30% Verlust das menschliche Auge eine Veränderung

der Leuchtkraft bemerkt. In der Regel ist also bei einer Lebensdauer von 25.000 Stunden, der Lichtstrom auf 70%

gesunken und die LED sollte gewechselt werden. Vergleicht man konventionelle Technologien wie die Glühbirne mit

1.000 Stunden oder die Energiesparlampe mit 4.000 bis 10.000 Stunden, „lebt“ eine LED also bis zu 25 x länger als die

Glühbirne und bis zu 5 x länger als eine Energiesparlampe. Ein entscheidender Vorteil für die LED bei der Berechnung

der Amortisation.